Wer ein Ehrenamt übernommen hat, führt es freiwillig, gemeinnützig und unentgeldlich aus. Ehrenamtliche investieren viel Engagement und Selbstlosigkeit in ihre Aufgabe. Dieser Einsatz hat eine besondere Anerkennung verdient.

Den ersten Dank sollten die Ehrenamtlichen von dem Verein erhalten, in dem sie ihr Ehrenamt ausführen und von den Menschen, die von ihrem Einsatz profitieren. Über die verschiedensten Möglichkeite einer Anerkennungskultur haben sich die Pirnaer Vereine im Vereisnetzwerk etliche Gedanken gemacht. Die Art und Weise der Anerkennung sollte zu dem Verein und zu dem Ehrenamtlichen passen und realistisch umsetzbar sein.

Im Pirnaer Vereinsnetzwerk haben wir eine lange Liste von möglichen Anerkennungsformen zusammengestellt, einige Beispiele möchten wir hier benennen:

  • einfach "Danke!" sagen
  • Meinungen und Anregungen der Ehrenamtlichen ernst nehmen
  • Gespräche führen
  • Vertrauen entgegenbringen (z.B. Verantwortung für eigene Aufgabe geben)
  • Ehrenamtliche mit ins Team einbeziehen
  • Einladungen zu Vereinsfesten, Weihnachtsfeiern und anderen Events
  • Geburtstagsgruß
  • Vergünstigungen
  • Weiterbildungen ermöglichen......

Besondere Formen der Anerkennung:

 

 20160725 Tandem Homepage klein02

Seit gut einem Jahr gibt es das "Pirnaer Tandem" und immer wieder erhalten wir neue Anfragen von Interessenten. Das Pirnaer Tandem ist eine Zusammenarbeit der Stadt Pirna und der Diakonie Pirna zur besseren Integration von ausländischen Mitbürgern in unsere Stadt.

 

IMG 4188

Einfach nur ein Danke genießen und das drei Tage lang. Die Caritas und Diakonie Pirna haben in diesem Jahr wieder eine Freizeit für Ehrenamtliche durchgeführt. Vom 12. bis 14. Juni erlebten wir gemeinsam ein buntes, kulturelles und entspannendes Programm im schönen Erzgebirge. Dafür wurde auch extra ein sächsischer Künstler eingeladen.

 

 

 

 

IMG 7405

Es gab wieder viel zu tun, für die zehn Ehrenamtlichen der Offenen Behindertenhilfe, bei der diesjährigen Faschingsfeier. Dabei wurde auch deutlich, wie vielseitig die ehrenamtlichen Aufgaben sein können. Es wurden Fahrdienste übernommen, Tische geschmückt, den Teilnehmern bei der Mobilität und Hygiene assistiert, Fotos als Erinnerung gemacht, bis hin zur Unterstützung bei Spiel, Musik und Tanz. Durch den vierstündigen Einsatz der Helfer, hatten die 40 Teilnehmer der Faschingsfeier einen schönen Nachmittag und auch die Ehrenamtlichen hatten ihre Freude daran.

Ehrenamt hat viele Gesichter

Was wären Vereine, Initiativen, Jugendclubs oder Kirchgemeinden ohne den Einsatz ehrenamtlich Engagierter? Oft ist dieses freiwillige Engagement nicht wegzudenken und leistet einen entscheidenden Beitrag für die Arbeit und das Bestehen der Organisationen.

Anlässlich des Internationalen Tag des Ehrenamts am 5. Dezember würdigt der Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. bereits seit mehr als 10 Jahren besonders das Engagement junger Menschen im Landkreis. Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre können für diese Würdigung nominiert werden - und auch 2016 gingen wieder über 100 Nominierungen beim Jugendring ein. Vorgeschlagen wurden junge Ehrenamtliche für ihre Arbeit in Sportvereinen, Jugendfeuerwehren oder kirchlicher Jugendarbeit, für die Unterstützung von Ferienfreizeiten, das Mitwirken in Theatergruppen und Jugendclubs oder auch für ihr Engagement in jugendpolitischen Gremien, im Schülerrat oder Initiativen, die jugendkulturelle Events organisieren.Bild1

Und so folgten über 130 Gäste, Jugendliche sowie Vertreter von Landkreis, Kommunen und Vereinen, der Einladung des Jugendrings zur Galaveranstaltung unter dem Motto "Ehrenamt hat viele Gesichter" am 5. Dezember 2016 in der Neustadthalle in Neustadt in Sachsen.

 

 

 

 

 

Die Caritas und die Diakonie Pirna haben sich darüber Gedanken gemacht, wie sie ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern zeigen können, wie wertvoll sie sind?

Ehrenamtliche Menschen sind einfach die für andere da. Sie opfern ihre Zeit und leisten einen großen Ehrenamtsfreizeit Caritas und DiakonieEinsatz für unsere Gesellschaft. Freiwillige Helfer pflegen Anlagen, begleiten Senioren, betreuen Kinder, helfen Flüchtlingen, unterstützen bei Veranstaltungen oder kochen Essen - diese Aufzählung ließe sich endlos weiter führen. Ehrenamtliche sind einfach für andere da, doch wer ist für die Ehrenamtlichen da?

 

Godi1

 

 

 

 

 

 

 

Es ist bereits eine gute Tradition der Diakonie Pirna geworden, dass das neue Jahr mit einem Mitarbeitergottesdienst beginnt. Diesen Anlass nutzen wir auch dazu, unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihren Einsatz zu danken.

Wir sind sehr froh, jedes Jahr einer wachsenden Anzahl von Ehrenamtlichen begrüßen zu können. Im Anschluss hatten alle die Möglichkeit, sich bei einem guten Essen, miteinander ins Gespräch zu kommen.