Seit ca. 20 Jahren erhalten die Mitarbeiter der Suchtberatungs- und -behandlungsstelle (SBB) in Pirna und Neustadt Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer.

Das Ehrenamt in der Suchtberatung erfordert aufgrund der sensiblen Thematik ein sehr hohes Maß an Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit, sowie persönliche Belastbarkeit.

Daher entwickelte sich die Bereitschaft für diese Tätigkeit meist aus persönlicher Betroffenheit oder der Arbeit der Selbsthilfegruppen abstinent lebender Alkoholiker, die sich in den Räumen der Suchtberatung regelmäßig treffen. Viele Mitglieder der Selbsthilfegruppen sind ehemalige Klienten der Beratungsstelle. Sie wollen nach ihrer Behandlung, nach den vielen Gesprächen und Hilfen, die sie selbst erhalten haben, etwas zurückgeben. Das erfolgt auf sehr verschiedene Art und Weise. So betreuen die ehrenamtlichen Helfer die Gruppenräume, organisieren die Gestaltung dieser Räume oder helfen bei der Säuberung. Andere betreuen in den Nachmittagsstunden das Telefon und den Eingangsbereich der Beratungsstelle; begleiten Patienten in Kliniken oder zu Ämtern.

Seit 2015 arbeiten in der SBB Pirna auch ehrenamtliche Helfer mit, die über zielgerichtete Vermittlung der Freiwilligenzentrale zu uns fanden und aufgrund ihrer hohen sozialen Kompetenz und Zuverlässigkeit wertvolle Hilfen leisten.

Wir sind allen ehrenamtlichen Helfern sehr dankbar für ihre zuverlässige Hilfe.

D. Mohn

(Leiterin der SBB)