"Bevor ich Rentnerin wurde, hatte ich mich entschieden, in einem Ehrenamt tätig zu sein. Das entsprach meiner christlichen Lebenshaltung. Ich wollte der Gesellschaft bewusst ´freiwillig` etwas zurückgeben. So bedurfte es keines weiteren Anstoßes, mich in der Freiwilligenzentrale der Diakonie Pirna nach verschiedenen Möglichkeiten beraten zu lassen. Ich wollte für Menschen im sozialen Bereich tätig sein. Nur kurze Zeit später kam schon eine Anfrage aus dem Diakonischen Altenzentrum Graupa. Das war mein Einstieg ins Ehrenamt. Solange es mir gut geht, werde ich ehrenamtlich tätig bleiben und dafür ist die Diakonie ein guter Partner."

Gerlinde SchröderSDC10023

 

Über 20 Ehrenamtliche unterstützen die Offene Sozialarbeit der Diakonie in Pirna regelmäßig. Junge und ältere Helfer trifft man etwa in dem Copitzer Kontaktcafé oder bei Veranstaltungen der Behindertenhilfe wieder. Warum engagieren sich so viele freiwillige Helfer wollten wir wissen und bekamen darauf verschiedene Antworten. Ob es der Wunsch war nicht allein zu sein, das Gefühl etwas sinnvolles zu tun oder das Anliegen einfach anderen zu helfen. Viele der Freiwilligen haben selbst Hilfe erlebt und alle erleben es als Glück, mit anderen Menschen zusammen zu sein.

 Diakonie Pirna (Offene Sozialarbeit)